Bericht Mitgliederversammlung 2018

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung der Skizunft Wendlingen e. V. standen turnusgemäß die Wahlen des 1. und 2. Vorstandes, des Schriftführers und der Ausschuss-Mitglieder auf der Tagesordnung. Peter Benz als 1. Vorstand, Matthias Vogel als 2. Vorstand und Ulrike Kleefeldt-Beck als Schriftführerin wurden als Vorstandsgremium wiedergewählt. Der Ausschuss setzt sich für die nächsten zwei Jahre wie folgt zusammen: Wolfgang Horeth, Marion Klein, Stefanie Rödl und Christian Sigler. Leider mussten auch vier Ausschussmitglieder verabschiedet werden, die nicht mehr zu Wiederwahl zur Verfügung standen: Wolfgang Klein, Matthias und Stefan Rödl und Wilhelm Vogel. Der 1. Vorstand Peter Benz bedankte sich bei den Ausscheidenden für ihr großes Engagement und ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit  in der Skizunft.

Peter Benz führte aus, welche Tätigkeiten im vergangen Jahr vom Vorstand und Ausschuss durchgeführt wurden. Im Rahmen der Mitgliederstatistik konnte erfreulicherweise eine stabile Mitgliederzahl vorgestellt werden. Bei allen Mitgliedern bedankte er sich für ihr Engagement, insbesondere bei  den Mitgliedern des Vorstandes, des Ausschusses und der Skischule.

Matthias Vogel berichtete den Anwesenden über die zahlreichen  Veranstaltungen der Skischule. Dazu gehörten nicht nur die ein- und mehrtägigen Skiausfahrten und Skikurse sondern auch das Sommerfest, die Teilnahme am 24-Stunden-Schwimmen und am Vinzenzifest , sodass den Skizunft-Mitglieder das ganze Jahr über die Möglichkeit geboten wurde, am Vereinsleben teilzunehmen.

Entsprechend des Kinder- und Jugendschutzgesetz wurde im Verein eine neue Richtlinie erstellt. Alle Skilehrer und Übungsleiter, die mit Jugendlichen zu tun haben, sind verpflichtet, der Skizunft ein Führungszeugnis vorzulegen. Dies konnte problemlos umgesetzt werden.  

Großen Aufwand hatte man auch rund um den Skibazar im November letzten Jahres betrieben und die Anstrengungen wurden mit einem positiven Ergebnis belohnt.

Bereits im Juni letzten Jahres war Graffiti angesagt, als eine Kunstklasse des Robert-Bosch-Gymnasiums unter Anleitung ihres Lehrers in der Freizeit die neu gebauten Garagen besprühten. Der Erfolg ist deutlich sichtbar.

Kassier Dietmar Pfeiffer gab dann einen Überblick über die finanzielle Situation in der Skizunft. Er erläuterte den anwesenden Mitgliedern ausführlich alle Ausgaben und Einnahmen. Nach Abschluss seiner Ausführungen wurde klar ersichtlich, dass die derzeitigen Mitgliedsbeiträge nicht mehr ausreichen, um die laufenden Kosten zu decken. Verbandsabgaben, Versicherungen, Skilehrer- und Übungsleitervergütungen sind höher als die erzielten Einnahmen.

 Peter Benz dankte Dietmar Pfeiffer für seine Ausführungen und ging dann auch gleich zum nächsten Tagesordnungspunkt, den Mitgliedsbeiträgen, über.

In einer sehr ausführlichen Power-Point-Präsentation belegte er wie schon im Kassenbericht ersichtlich, die Kostenentwicklung des Vereins und verdeutlichte, dass die seit 2011 unveränderten Mitgliedsbeiträge angepasst werden müssen. Die derzeitigen Ausgaben sind höher als die Einnahmen, die durch die Mitgliedsbeiträge und durch Vereinsveranstaltungen erzielt werden.

Die Mitglieder bekamen einen guten Überblick und es bestand kein Zweifel daran, dass die Mitgliedsbeiträge angepasst werden müssen. Sehr ausgiebig wurde nun diskutiert, in welcher Form dies umgesetzt werden soll. Viele verschiedene Möglichkeiten, wie einmalige oder stufenweise Erhöhung, wurden durchleuchtet und am Ende einigte man sich mehrheitlich auf eine einstufige Erhöhung der Mitgliedsbeiträge für die Erwachsenen ab 2019.

Abgerundet wurde die Versammlung mit den Mitgliederehrungen. Erfreulich war, dass die zu Ehrenden/Jubilare an diesem Abend so zahlreich anwesend waren. Der 2. Vorsitzende Matthias Vogel überreichte allen eine Urkunde sowie ein Präsent.  Für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit wurde Horst Rödl geehrt, gleichzeitig wird er nun Ehrenmitglied  der Skizunft sein. Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden geehrt: Peter Benz, Wolfgang Klein, Ruth Sommer, Günther Steffan, Inge Vogel und Ruth Zeller. 25 Jahre Mitglied sind: Markus Eppinger, Stefanie Schanz-Ambacher, Tanja Schlichter und Christian Sigler.

Für die kommende Saison stehen weitere Herausforderungen an, vor allen Dingen die seit Mai geltenden Datenschutz-Bestimmungen, die vereinsseitig zu klären sind. Vielfältige Aktivitäten sind bereits in Planung und als nächstes großes Ereignis steht die Bewirtschaftung beim Vinzenzifest  bevor. Mit der Bitte um Unterstützung und nochmaligem Dank an alle Helfer beendete Peter Benz die Versammlung.

Der Sommer kann kommen!

Der Winter ist zwar vorbei, wir sind aber trotzdem am Start.

Momentan sind wir noch in der Nachbereitung der vergangenen Saison, wir haben aber schon wieder einiges geplant für den anstehenden Sommer. Und die ersten Sommeraktivitäten sind schon wieder angelaufen. So hat z.B.ein Teil der Männersportgruppe wieder mit dem Radtraining begonnen. Der andere Teil hing währenddessen an der Kletterwand. Ihr seht, wir sind breit aufgestellt.

Freut Euch auf das Frühjahr und den kommenden Sommer. Wir sehen uns.

 

Bericht Ladies Day

Pünktlich zum Frühlingsanfang ging es für die Ladies letzten Donnerstag, den 1.März ab ins kalte Weiß. Leider hat auch hier die Grippewelle zugeschlagen, daher mit einer kleinen, aber feinen Truppe. Da man Bewährtes beibehalten soll, entschieden wir uns nach einjähriger Pause wieder für das wunderschöne Mellau-Damüls.

Entspannt ließen wir uns mit Butterbrezeln und Sektfrühstück vom einzigen männlichen Teilnehmer, dem Busfahrer, ins Skigebiet chauffieren. Trotz geballtem weiblichen Charme konnten wir Petrus nicht davon überzeugen, dass wir Sonnenschein verdient hatten. Daher blieb der Liegestuhl auf der Sonnenterasse leer und wir freuten uns über guten Schnee auf den leeren Pisten.
 
Nach dem Skifahren wurde beim Après-Ski trotz vieler unbekannter Lieder aufgrund der holländischen Woche fleißig das Tanzbein geschwungen und die Zeit verging mal wieder wie im Flug. Schon hieß es wieder Heimreise antreten. Müde, aber glücklich kamen alle wieder zu Hause an.
Ein riesiges Dankeschön an alle Ladies, es war wie immer einfach mega!

 

Bericht Kinderkurse Alb Februar

Am letzten Februarwochenende standen wieder Albskikurse für Kinder an. Und dieses mal konnten wir sogar zwei Tage Kurs geben.

Viele der Kids standen zuvor noch nie auf Skiern und entsprechend groß war die Aufregung am Morgen.Nach einem gemeinsamen Warmmachen ging es für einen Großteil ins Kindergelände und für die bereits etwas erfahreneren Skikinder an den Lift. Und die Fortschritte über den Tag waren bei allen Teilnehmern rießig! Und es stand ja auch noch ein zweiter Tag an.

Am Sonntag Mittag war das Kindergelände fast leer, da alle am Lift fahren konnten. Und stolz waren nicht nur die Kinder und Eltern, auch die Skilehrer waren extrem stolz auf die kleinen Schüler.

Noch ein klurzes Wort zum Wetter. Respekt vor allen, die ohne Jammern und Meckern bei dem Wetter das ganze Wochenende am Hang waren. Es war schön sonnig, aber richtig kalt und ziemliche Sturmböen.

Bilder zum Kurs in der Galerie.

 

Bericht Wagrain

Am Sonntag, den 11.Februar starteten wir mit 30 hochmotivierten Jugendlichen sowie den Betreuern im Reisebus die Fahrt zu unserer alljährlichen Faschingsfreizeit nach Wagrain im Salzburger Land.
 
Dort erwartete uns im Skigebiet amadé nicht nur so viel Schnee wie seit Jahren nicht mehr, sondern auch eine Woche super Wetter in einem der größten Skigebiete Österreichs.
 
Nachdem Petrus uns am ersten Tag nochmals ordentlich Neuschnee bescherte, wurden wir bereits ab dem zweiten Morgen vom täglichen Sonnenschein begrüßt. Klasse Pistenbedingungen auf den abwechslungsreichen Abfahrten im Skigebiet boten für alle Teilnehmer die perfekten Bedingungen!
Die diesjährige Faschingsfreizeit stand unter dem Motto „Wagrainsafari – eine tierisch geile Woche im Pistendschungel“, wonach sich auch unsere Programmgestaltung richtete.
 
Ob am Faschingsdienstag, an dem sich nicht nur Betreuer, sondern auch der Großteil der Teilnehmer auf der Piste mottogetreu als verschiedene Tiere verkleideten, oder bei der Abendgestaltung, wurde stets das Dschungel-Thema aufgegriffen, sodass unsere Teilnehmer im Alter zwischen 10 und 17 Jahren voll auf ihre Kosten kommen konnten.
 
Die Pisten wurden in kleinen Fahrgruppen mit unseren erfahrenen Skilehrern erkundet.
Unsere Unterkunft, das Jugendhotel Markushof, konnte auch dieses Jahr mit abwechslungsreicher Verpflegung, toll eingerichteten Zimmern, sowie der super Pistenanbindung dienen.
 
Am Samstag, den 17.Februar ging die tolle Woche leider erneut viel zu schnell, aber dafür voller Erfolg zu Ende!
 
Wir hatten sehr viel Spaß, und hoffen, dass Ihr Euch uns nächstes Jahr wieder zahlreich anschließt, wenn es endlich wieder heißt „Eltern adé – ab ins Skigebiet amadé!“